18 Follower
39 Ich folge
anjaheigl3

anjaheigl3

Bewusstlos

Bewusstlos - Sabine Thiesler Meine Meinung: (Achtung evtl. Spoiler)Ich kenne ja bis auf “Hexenkind” die anderen Teile von Sabine Thiesler schon und war gespannt was mich diesmal erwartet und bin n bisschen geteilter Meinung. Positiv ist auf jeden Fall das es nicht hunderttausend verschiedene Charaktere gibt die einen durcheinanderbringen und man Mühe hat hinterherzukommen und die Handlungen nachzuvollziehen. Ihre Charaktere beschreibt sie gut und man hat keine Probleme in die Story reinzukommen. Auch dieses Buch “spielt” wieder teilweise in der Toskana was ich so klasse finde weil die Autorin die kleinen Orte in der Toskana immer so wunderschön beschreibt und dadurch lebendig werden lässt. Das Buch beginnt ja in Deutschland und erzählt erstmal die Geschichte von Raffael seiner Vergangenheit und dann der Gegenwart, wo Raffael bei Lilo wohnt. Liest sich alles sehr gut aber irgendwie wurde es dann doch leider ziemlich zu anfang schin alles etwas unlogisch. Lilo welche zwar alt ist und alleine aber dennoch total klar im Kopf und weiss was sie will, findet die blutdurchtränkten Sachen in seinem Zimmer…..und tut dann so als wenn nichts gewesen ist und macht ganz normal weiter? Ne, das hat mir nicht gefallen denn wie gesagt sie war ja völlig klar im Kopf und das war dann alles nicht mehr logisch für mich. Die vielen Seiten ansich, die geschrieben wurden als Raffael bei Lilo gewohnt hat waren ziemlich viele, hätte man kürzer fassen können, hat mich persönlich jetzt aber nicht gestört. Auch die Sache mit den Eltern die Raffael nach dem schweren Unglück in ein Internat gegeben haben fand ich unlogisch…welche Eltern würden das machen…man ist doch froh wenn man nach dem tragischen Tod das andere Kind bei sich hat. Naja. Als dann der Teil losging wo die Handlung in der Toskana spielte, habe ich mich gefreut, wieder etwas von den “alten” Charakteren lesen zu können. Nur wurde die Geschichte auch in der Toskana nicht wirklich spannender, ich hatte manchmal das Gefühl die Autorin hatte gar keine Lust mehr sich noch irgendwas auszudenken oder weiterzuschreiben….denn alles war irgendwie vorhersehbar, eben so wie man am Anfang dachte das es sein wird. Ich habe wenigstens ein paar Spannungsmomente vermisst, ehrlich gesagt hatte ich davon nicht einen einzigen, obwohl sich die Story trotzdem toll gelesen hat. Aber auch hier wieder war vieles einfach unlogisch und die Autorin hat die Charaktere, grad z.B Christine und Karl in ihrem denken und tun in völlig komische, für mich nicht nachvollziehbare Richtungen gelenkt. Für mich wieder ein typischer Thiessler Roman, den man flüssig durchliest und auch gerne liest, man aber irgendwie mehr erwartet hätte.